Rollenspiele

hier dürft ihr euren rollenspielbedürfnissen nachkommen, aber achtet bitte auf FSK 12!!!!


    Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Teilen
    avatar
    Mitch
    User
    User

    Anzahl der Beiträge : 1459
    Anmeldedatum : 26.09.10

    Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Mitch am Mo Sep 27, 2010 3:36 pm

    Gut hier heiße ich anders, aber der übersichthalber lass ich es halt mal so stehen, bis ich mich an meinen neuen Namen gewöhnt habe.
    so ich hoffe das passt alles in einen Beitrag:



    Feinde und doch ein Team?
    So einen Partner habe ich nicht verdient!!!

    Dunkelheit, gefährlich blitzende Zähne, Vampire. Ja man sollte meinen, dass in der heutigen Zeit niemand an sie glaubt, aber selbst beim hohen Geheimdienst gibt es Menschen, die wissen dass es Vampire gibt. Und einer dieser Chefs kommt auf eine grandiose Idee, dass man Vampire und Menschen gemeinsam einsetzen kann, in einem Einsatz. Einziges Problem, die menschlichen Agenten hassen Vampire wie die Pest und die Vampire sind auch nicht immun gegen über Menschen. Trotzdem müssen sie versuchen zusammen zu arbeiten und ihre gemeinsamen und unterschiedlichen Fähigkeiten nutzen.


    Sie
    ist ein Vampir, kann sich in Fledermäuse verwandeln, ist aber was Kräfte angeht nicht stärker als normale Frauen. Trotzdem kann sie natürlich beißen und ist im Blutrausch lebensgefährlich. Außerdem hat sie einen 7. Sinn und haben zudem ausgeprägter Sinne als die Menschen.

    Er
    ist ein Topagent, einer der besten von den Besten, top trainiert. Aber auch schwierig gegenüber Vampiren. Er hasst diese übernatürlichen Wesen, genauer er würden sie am liebsten ausrotten und jetzt soll er mit solchen Zusammenarbeiten, das ist eine Zumutung, aber welche Wahl hat man denn in diesem Leben???


    Die Anmeldungen:


    Name: Rachel Parks
    Alter: 264
    Aussehen: Rachel
    Bildquelle(n): photobucket.com|sweetandtalented.com
    Charakter: Rachel ist eine aufgeweckte und noch junge Vampirin,die es genießt ein langes Leben zu haben.Sie nutzt jede Gelegenheit, um ihre gute Laune auszuleben,ist dabei jedoch sehr temperamentvoll und daher etwas schwer zu Hand haben.Dennoch ist sie eine recht umgängliche Person,die jedoch gern über ihre Stränge hinausschießt.
    Genrell ist zu sagen: Sie besteht aus Gegensätzen.
    Vorgeschichte: Rachel hat einen langen Lebenslauf.Sie ist viel gereist,hatte sehr viel Zeit verschiedenste Sprachen zu lernen und kam schließlich zu der Agenten Agentur,wo sie sich beworben hatte,um etwas mehr Vielfalt in ihr Leben zu bringen.
    Besondere Gabe( Vampir): Manipulation
    Sonstiges:



    Name: Ben Thomson
    Alter: 26
    Aussehen: Ben
    Bildquelle(n): sweetanttalented.com
    Charakter: Ben steht zu seiner Meinung.Er verteidigt sie so weit er dies tun muss und kämpft darum recht zu behalten.Doch rechthaberisch ist er nciht,sieht ein,wenn einer seiner Meinungen falsch scheint und ist kompromisbereit.Es gibt jedoch auch Fälle,in denen er nicht mit sich reden lässt.
    Ansonsten ist Ben als eher ruhiger und auskömlicher Zeitgenosse zu beschreiben,der humorvoll ist,jedoch nichts ins Lächerliche zieht,wenn es sich nicht anbietet.
    Vorgeschichte: Ben hat kein aufregendes Leben hinter sich.Erst mit seinem Job kam etwas Leben in seine Biographie,womit er jedoch keine schwierigkeiten hat,eher dankbar für diese Abwechslung zum tristen Alltag ist.
    Er legte ein Studium in Psychologie ab,welches er neben seinem Beruf laufen hatte,um mehr aus seinen Kolegen und Mitmenschen schlauer zu werden,doch bleibt das nciht ohne Hintergrund.
    Besondere Gabe( Vampir): -

    Name: Sarah
    Alter: knapp 500 Jahre, sieht aber aus wie Anfang-mitte 20
    Aussehen: lange dunkle Haare, etwa einssiebzig groß, schlank
    Bildquelle(n):photobucket.com
    Charakter: Sarah lebt seit vielen JAhren unter Menschen und kennt die Abneigung, die die meisten von ihnen gegenüber Vampiren haben genau.Davon lässt sie sich allerdings nicht beeindrucken, auch wenn sie misstrauisch gegenüber Menschen geworden ist. Sie ist ziemlich eigensinnig und lässt sich nicht einfach irrgendeine Meinung überstülpen. Meist lässt sie Fremde erst gar nicht nah an sich heran und braucht bis sie auftaut, wenn das geschieht hat man allerdings auch ihr volles Vertrauen.
    Sie ist ehrlich und erwartet auch dass man das ihr gegenüber ist
    Vorgeschichte: Dass sie verwandlet wurde war ein Unfall. Sie war die älteste Tochter einer armen Familie und musste früh mit anpacken um das Geld zu verdienen und irrgendwie zu überleben. Eines Abends war sie allein unterwegs und wurde überfallen. Als sie entdeckte was aus ihr geworden war, floh sie weg von der Familie, denn der wollte sie nichts tun, seit dem wurde sie nie wieder sesshaft
    Besondere Gabe( Vampir): Empathie


    Name: Deniz
    Alter: 27
    Aussehen:
    Bildquelle(n): photobucket.com
    Charakter:Deniz ist ein ziemlich aufbrausender junger Mann. Er weiß genau was er will und beinahe noch besser was er nicht will. Mit seinem Dickkopf versucht er manchmal schon mal durch die Wand zu kommen. Wenn das nicht klappt ändert er die Taktik. Aufgeben kommt für ihn nicht in Frage, allerdings kann man ihn mit viel Geduld davon überzeugen dass er im Unrecht war. Wenn er mal nicht weiter kommt und in die Luft geht ist es am besten man lässt ihn toben, dann beruhigt er sich am schnellsten. Er hasst es wenn er sich oder eine Situation nicht im Griff hat
    Vorgeschichte:Deniz kommt aus einer Einwandererfamilie und hat früh gelernt, dass einem das Glück nicht zufliegt. Er hat viel gelernt aber sein leben auch genossen und sucht jetzt die Herrausforderung

    avatar
    Mitch
    User
    User

    Anzahl der Beiträge : 1459
    Anmeldedatum : 26.09.10

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Mitch am Mo Sep 27, 2010 3:57 pm

    Auftrag:Sarah & Ben sollen zunächst jemanden ausspionieren und dann unauffällig entführen.
    Die andere Gruppe soll sich in eine Art Mafia einschmuggeln und diese hochgehen lassen
    So und einmal die gesammelten Beiträge zum reinlesen( ich hoffe ich habe keinen vergessen, wenn doch tut es mir wirklich leid)
    Deniz:
    Ich kam immer noch nicht über das hinweg was ich gerade erfahren hatte.Erst hatte es sich super angehört. Ein neuer Auftrag, keine riesen Gruppe, Spannung Aktion, naja alles was das Herz begehrte, aber es war auch klar, dass es einen Harken gab. Ich hatte es ahnen müssen, aber warum von allen hier, musste ausgerechnet ich mit einem Blutsauger zusammenarbeiten. Das war nicht normal, wie viel Pech konnte ein Mensch haben.
    Das alles schwirrte mir durch den Kopf, während ich auf den Weg in das Besprechungszimmer war wo ich meine neue Partnerin kennen lernen sollte. Noch schlimmer es war auch noch ein weiblicher Vampir, nicht das ich was dagegen hatte mit Frauen zusammen zu arbeiten, wirklich nicht, aber nicht mit Vampirfrauen. Die guckten in einen rein und konnten die merkwürdigsten Dinge und nutzten das auch schamlos aus. Gereizt ging ich in den Raum und wartete ab. Wer weiß, vielleicht würde sie sich verspäten oder noch besser gar nicht auftauchen

    Sarah:
    Ich gab es auf mir selbst vorzumachen, dass ich nicht nervös war. ich war nervös Punkt und das war ja auch nicht ungewöhnlich, oder? Naja aber merken sollte es niemand. Naja das war dem eh egal die meisten Menschen hatten was gegen Vampire, hier erst recht. Da musste ich schon auf mich aufpassen und so ganz nebenbei sollten wir auch noch Menschen beschatten na Glückwunsch. Ich strich eine Strähne zurück, die mir wieder ins Gesicht gefallen war. Es konnte ja nicht viel schief gehen und wen kümmerte es, was er von mir dachte.



    Ben
    Ich lief noch auf dem Gang vor dem Zimmer des Chefs auf und ab.Hier sollte ich eigentlich auf meine Kollegin treffen,eine Vampirin. Dieser Gedanke scheuchte jegliches Verständnis davon,denn ich hasste Vampire.Ich hatte nichts gegen eine blühende Fantasie,aber musste es solche..Menschentöter wirklich geben?Was zum Teufel hatte sich denn die Welt dabei gedacht?Konnte hier denn nicht einmal etwas normal laufen,wie in jedem anderem Universum auch?
    Ich hasste es mich mit dem Gedanken anfreunden zu müssen,mit einer Vampirin zusammen zu arbeiten.ich meine,sie würde mich so mir nichts dir nichts aussaugen und wer garantierte mir dann meine Lebensversicherung?Wer garantierte mir überhaupt,dass dieses Weib mich am Leben lies?
    Nervös und aufgebracht,völlig in Rage lief ich weiter auf und ab.

    Rachel:
    Mein Timing war wirklich nicht das Beste,wie ich feststellte.Denn als ich auf die Uhr sah,war ich bereits 5 Minuten zu spät.So also musste ich mir meinen Kaffeeee,den ich eben erstanden hatte,ohne Rücksicht auf Verluste hinunterkippen,schmiss den ToGo-Becher einfach weg,als dieser leer war und hastete dann zu der Agentur,wo ich nun einen neueKollegenen für den Auftrag bekommen sollte.Wohl würden dort die gleichen Vorurteile herrschen.Dem werd ichs zeigen!,grinste ich für mich selbst,schob dann die Türe des Gebäudes auf und musste nur noch ein paar Treppen hoch,dann in einen Gang und zu einem Büro oder Besprechungszimmer.

    Sarah:


    Ich ging weiter. Bald darauf war ich angekommen und sah meinen Kollegen... Ben, richtig so hieß er, unruhig auf und ab laufen. Er war angespannt, dafür musste ich nicht mal besonders aufmerksam sein. Naja wie dem auch sei. Ich ging auf ihn zu und sah ihn freundlich an.Eine Chance bekam es, anders ging es nicht, aber wahrscheinlich würde er mich dafür hassen. "Hallo;" sagte ich freundlich zu ihm. "Sie müssen Ben sein" na wehe wenn nicht, dann war mein Sinn schon völlig kaputt geworden "Ich bin Sarah,"



    Deniz:
    Ich bekam noch ein paar Sätze zu hören, dann tauchte auch schon die Frau auf.Ich riss mich zusammen sah sie aber möglichst ruhig an und nickte ihr freundlich zu. Nein freundlich traf es nicht, nennen wir es lieber höflich, ja höflich war das gewesen. Mehr musste bei der Frau auch nicht sein, sie würde es wissen,dass ich sie nicht mochte


    Ben:
    Als ich beim Auf- und Abgehen dann eine Frau erblickte,die auf mich zu gelaufen kam und beim Namen ansprach,nickte ich ihr nur wortlos begrüßend zu.Ich hatte nicht vor mich weiter mit ihr zu beschäftigen,lediglich soweit,wie es der Fall vermochte und danach würde sich unsere Wege,hoffentlich,wieder trennen.Ich hatte nicht vor meinen Beruf,den ich so sehr mochte,mit einem Vampir zu teilen.


    Rachel:
    Als ich endlich angekommen war,setzte ich eine fröhliche Mine auf,um meine eigentlich negative Einstellung dazu zu verbergen.Etwas Ironie hatte bisher noch nie geschadet,sodass ich damit anfangen würde.
    Also entschuldigte ich mich auch nicht für mein zu spät kommen,schließlich war ich im Gegensatz zu einem Menschen schon ziemlich alt.
    Um das derzeitige Gespräch der anderen nicht zu unterbrechen,nickte ich kurz begrüßend,behielt das Grinsen auf den Lippen und setzte mich dann auf den für mich vorgesehen Platz.

    Deniz:
    Mein Blick wurde leicht verächtlich, als die Vampirin auftauchte. Obwohl hieß es Vampirin man sagte ja auch nicht Menschin. Ich unterbrach diesen Ausflug meiner Gedanken und nickte ihr kurz zu, als sie sich setzte. Knapp stellte der Boss uns einander vor und reichte auch Rachel eine Mappe rüber, wo alles wichtige aufgeschrieben war. Dann sagte er noch kurz, dass wir uns auf die Zusammenarbeit konzentrieren sollten. Meine Abneigung gegen Vampire war schließlich offen bekannt und sie wirkte nicht so, als würde sie so viel von Menschen halten. Dabei musste sie schließlich nicht mal befürchten, dass ich auf den Gedanken kommen könnte sie zum Abendbrot umzufunktionieren

    Sarah:
    Oh einer der ganz gesprächigen. Jetzt musste ich doch leicht grinsen , gut dann eben Schweigen. Lange mussten wir ja zum Glück nicht zu zweit auf dem Flur warten denn dann kam ein weiterer Mensch und wies uns kurz ein. Dann mussten wir auch schon los in Richtung Flughafen

    Rachel:
    Ich nahm die Mappe entgegen und warf sogleich einen Blick rein,während ich zu hörte und meine zukünftigen Kollegen erst einmal ignorierte.Es gab noch genügend Zeit in der wir uns miteinander auseinander setzen mussten und bei dem Gedanken musste ich einen Seufzer unterdrücken.Doch ich würde ja sehen,wie das Ende würde und vielleicht war es doch ganz passabel,auch wenn er wohl oder übel immer Angst hatte,was ich nicht verstand.Die Nachrichten in der Zeitung hatten doch seit den letzten hundert Jahren rapide abgenommen...
    Ich schüttelte unmerklich mit dem Kopf und schlug die Mappe wieder zu.

    Ben:
    Ich nahm vorher noch einen Wagenschlüssel entgegen von dem Dienstwagen,den ich sonst auch fuhr.Toll,auch das noch.Nur ein Wagen...
    Ich blickte missbilligend auf den Schlüssel in meiner Hand."Also erst einmal zu Deck 3.",murmelte ich und ging schon vor,ohne großartig darauf zu achten,ob ich ihr mein Missfallen zeigte oder nicht.


    Deniz:
    So soweit irgendwelche Fragen? nein dann ist ja gut" sagte er, wobei er wie immer keine Antwort abwartete. Ich hatte soweit auch keine, außer vielleicht wie ich diese Frau am schnellsten wieder loswurde. ich war zum einen nicht der geborene Teamplayer und mit der würde das schon gar nicht klappen. "Gut dann können wir ja los," sagte ich und erhob mich, ohne sie weiter zu beachten und ging los, sie würde schon nachkommen und wenn nicht um so besser

    Rachel:
    Ich seufzte leise auf,als sich mein nun Kollege erhob und den Raum verließ.Ich zuckte nur kurz mit den Schultern,sah ihm kurz nach,ehe ich meine Mappe ergriff und ebenfalls aufstand,um ihm nach zu eilen."Sind sie immer so unfreundlich?",fragte ich sofort,als ich zu ihm aufgeholt hatte.


    Sarah:
    Ich sah mir das an und folgte ihm dann. Na gut, dann schwieg ich eben auch. Hier kannte ich mich aus, die letzte Nacht hatte ich mich umgesehen.
    Ich nahm einfach mal an, dass er fahren wollte und sah mich um. Stellte sich nur die Frage, welches das richtige Auto war, also folgte ich ihm nur. Er war absolut dagegen aber da konnte ich jetzt auch nichts machen, außerdem musste er sich an mich gewöhnen. Wenn er es nicht tat, naja dann gingen wir uns halt auf die Nerven, es war nicht das erste Mal dass ich die Abneigung eines Menschen spürte. Naja genauer es wäre das erste Mal gewesen, dass ein Mensch keine Abneigung hätte, so rum wurde schon eher ein Schuh draus.

    Ben:
    Entgeistert lief ich durch einige Türen,die ich missbilligend aufgeschubst hatte und einfach weiter die Gänge entlang lief,bis zu dem Deck,wo der Firmenwagen stand.Ein schwarzer BMW,recht unauffällig und ohne jegliches Logo.Musste ja nun auch nicht jeder wissen,dass wir wiedereinmal unterwegs waren und ich mich nun mit einerr Vampirin rumschlagen musste.Ich verdrehte die Augen,schob die Hände in meine Hosentaschen und lief schnurstracks auf den BMW zu.

    Deniz:
    Jetzt wollte sie auch noch reden. Ich sah kurz zu ihr rüber. "Nur wenn man mir ausgerechnet einen Vampir auf den Hals hetzt" sagte ich trocken und sah wieder nach vorne. "Abgesehen davon waren sie auch nicht besonders freundlich, so da wären wir," sagte ich dann als wir beim Wagen angekommen waren und schloss ihn auf und stieg ein, wartete aber bis sich auch eingestiegen war. Ich wusste selbst dass mich mein Dickschädel nicht weiter brachte aber ich mochte keine Vampire.

    Sarah:
    Sehr nett. "Dass sie ein Problem mit mir haben ist offensichtlich, auch wenn sie mir erklären könnten warum, aber die Türen können sie trotzdem etwas vorsichtiger behandeln" sagte ich als er die Türen so hart aufschupste. Immerhin schlug er sie nicht hinter sich zu, naja eher weil ich hinter ihm ging, nahm ich an, aber ich hasste knallende Türen nunmal. Und Menschen die sich so verbohrt benahmen erst recht

    Rachel:
    Ich verdrehte hinter ihm die Augen und stieg dann ebenfalls ein."Na ein Glück hänge ich ihnen nicht am Hals,da kann das Ganze nicht so dramatisch werden!",erwiderte ich dann voller Ironie und schlug noch einmal die Mappe auf,um mich nun auf die Aufgabe zu konzentrieren und theoretisch einzuarbeiten.

    Ben:
    "Was machen sie sich Sorgen um die Türen?Die haben weder Nerven noch Gefühle.",erwiderte ich etwas grob und zog dann meine Hand aus der Tasche,um den Wagen auf zu schließen,da wir auch irgend wann hier los mussten.Und es war mir nicht geheuer,mit einem Vampir unter einer Decke stecken zu müssen.

    Sarah:
    "Nein aber ich habe Nerven" sagte ich und stieg gereizt ein und unterdrückte den Drang die Tür zuzuknallen. "Also tun sie was sie nicht lassen können," sagte ich "Aber mit dem benehmen werden sie mich nicht los, also können sie sich dieses Gehabe auch sparen"

    Ben:
    "Ach,sowas haben sie?",fragte ich sarkastisch nach und stieg ebenfalls ein,um die Tür zu zuziehen und mich anzuschnallen. Im Gegensatz zu ihr hatte ich schließlich einen verletzlichen Körper,der durchaus bei einem Unfall außer Gefecht gesetzt werden konnte.Nur kurz darauf startete ich den Motor des Wagens und wartete darauf,dass sie sich anschnallte,weil ich keine Lust auf ein Bußgeldbescheid hatte.

    Deniz:
    "Sehr nett und das soll ich positiv sehen, na vielen Dank" sagte ich und atmete tief durch. "Wie dem auch immer sei irgendwie müssen wir miteinander klar kommen" ich fuhr los. der Gedanke schmeckte mir nicht aber er kreiste ohne Pause durch meinen Kopf

    Rachel:
    "Ja das sollten sie,denn es könnte sich sehr schnell ändern!",bemerkte ich und blickte ihn kurz von der Seite her an,da ich eben meinen Blick zum Reden gehoben hatte.Dennoch sah ich dann wieder auf die Blätter in der Mappe,die Beschreibungen und den anderen Kram.Schließlich musste einer von uns hier den Durchblick behalten.

    Sarah:
    Ich schnallte mich ebenfalls an. "Ja stellen sie sich vor," sagte ich. "Ich weiß ja nicht was sie von Vampiren denken, aber ich kann ihnen gleich sagen davon ist weniger als die Hälfte wahr. Menschen und Vampire sind unterschiedlich, aber nicht so unterschiedlich und Vampire sind nicht kalt"

    Deniz:
    Ich warf ihr einen Blick zu und unterdrückte einen verächtlichen Laut. "Und sie bezeichnen mich als unfreundlich, einmalig" sagte ich relativ unbeeindruckt, ich ging einfach mal davon aus, dass das so gesagt war, wenn es eine Drohung war würde das allerdings zu einem richtigen Problem werden

    Ben:
    "Das wage ich zu bezweifeln..",murmelte ich mehr für mich,nachdem sie ausgesprochen hatte.Ich konnte es mir unmöglich vorstellen,das so etwas wie sie überhaupt noch eine Seele hatte und auf geweihtes Land und sonstiges durfte.Aber das konnte mir wirklich egal sein,denn sie würde diese Probleme haben,nicht ich!

    Rachel:
    "Ja,das tue ich und zwar weil es auch stimmt!Das sieht doch jeder Vampir auf 5 Meilen!",gab ich zurück,hatte erneut meinen Blick zu ihm auf gehoben,um ihn nun mit zusammengezogenen Augenbrauen anzusehen.Was glaubte der eigentlich,wer ich war?War ich denn so viel anders als ein normaler Mensch?Ich konnte mehr,ich wusste mehr und ich hatte manchmal Nachteile,aber die waren nur mindererwähnenswert.

    Sarah:
    "Wissen sie ich habe den Vorteil, dass ich mal ein Mensch war und demnach wissen wie Menschen ticken. Sie waren nie in ihrem Leben ein Vampir, also wisse sie auch nicht wie man als Vampir fühlt" sagte ich gelassen und sah ihn an, dann wand ich den Blick nach draußen. Na immerhin konnte er Autofahren. "Sie können mir ja sagen was sie denken und ich sage ihnen was wahr davon ist" oder ich stecke meine Nase in ihren Kopf und gucke nach fügte ich in Gedanken hinzu Seite3

    Deniz:
    "ich sage schon, dass sich das auf Vampire beschränkt" sagte ich recht ungeduldig und warf ihr einen gereizten Blick zu, ehe ich wieder nach vorne sah. "Immerhin habe ich ihnen bis jetzt nicht gedroht, nicht mal indirekt,"

    Ben:
    Ich schüttelte unwillig mit dem Kopf."Ich glaube kaum,dass dies zu dieser unnötigen Unterhaltung etwas beitragen würde!",mit aller Gewalt wollte ich dieses Gespräch endlich zu Ende bringen,um möglichst nicht mehr mit ihr zu reden,denn es war mir schon zu Wider überhaupt mit ihr arbeiten zu müssen!

    Rachel:
    "Tut es das?Dann wäre es von Vorteil mich zu behandeln wie ein Mensch.Im Grunde bin ich ziemlich das Gleiche und das sollte nicht der Unterschied sein,der den Grund bringt,so negativ eingestellt zu sein.Mir passt es nämlich nicht mehr als ihnen,dass ich mit jemandem so unkooperativen arbeiten muss und damit eigentlich meine Zeit verschwende.Aber da ich davon mehr als genug habe,tu ich das nun eben.",erklärte ich etwas schroff,hatte seinen gereizten Ton bemerkt,mich jedoch nicht einschüchtern lassen.

    Sarah:
    "na gut dann halten sie mich halt weiter für Seelenlos, aber glauben sie mir eine Zusammenarbeit ohne Gespräche wird nicht möglich sein" sagte ich gelassen und benahm mich als würde mir sein Mangel an Gesprächsbereitschaft überhaupt nicht störren. Manche Menschen waren halt hoffnungslose Fälle und er würde es lernen, oder eben nicht, im Grunde verbrachte ich aus Sicht eines Vampires ja wirklich nicht viel Zeit mit ihm. Auch wenn sein Benehmen mich ärgerte

    Deniz:
    "Im Grunde, sie sagen es wenn man es nämlich genau betrachtet, sind sie eben keiner sondern ein Vampir, und solche ernähren sich bekanntermaßen von menschlichem Blut und spätestens da werden sie mir unsympathisch" sagte ich.

    Ben:
    Ich schnaubte kurz verächtlich,sagte dazu jedoch nichts mehr,bis ich in die Straße einbog,um den Wagen in der Nähe des Flughafens in einem Parkhaus unter zu bringen.
    Dort kurvte ich ersteinmal durch die Decks und suchte in aller Ruhe einen freien Parkplatz auf,da noch etwas Zeit blieb.Doch schließlich hatte ich eine Parklücke gefunden,lies den Wagen dort stehen und stieg anschließend aus.

    Rachel:
    Immer diese Altweibergeschichten!,dachte ich mir genervt und blickte kurz zeitig aus dem Fenster.Mittlerweile hatte ich die Blätter wieder sortiert und feinsäuberlich in der Mappe verstaut,welche unter meinen Händen auf meinem Schoß lag."Und sie werden mir unsympathisch,weil sie das Luftgemisch einatmen,was hundert andere Kinder zum Leben brauchen und es mit unnötigen Argumenten aufbrauchen!",erwiderte ich und war mittlerweile genauso gereizt wie er.

    Sarah:
    Ich stieg nachdem er endlich einen Parkplatz gefunden hatte aus und sah mich um.Er nervte wirklich etwas, aber wenn ich jetzt auch noch anfing seine Vorurteile zu bestätigen, dann würde das nie etwas werden . "Gut dann mal los" sagte ich und machte mich auf den Weg, nachdem ich mich orientiert hatte.

    Deniz:
    "Dann einigen wir uns doch darauf diese unsinnige Diskussion zu lassen" sagte ich, nebenbei waren wir auch angekommen und nach kurzem suchen fand ich einen Parkplatz und parkte den Wagen um dann auszusteigen

    Ben:
    Sie schien schon einen genauen Plan von der ganzen Sache zu haben,was mich nicht störte.Vorerst jedenfalls nicht.Also schloss ich noch den Wagen ab,steckte den Schlüssel bedacht weg und folgte ihr dann anschließend,denn wir mussten zum Flieger.
    Anschließend jedoch fiel mir ein,dass ich nicht einmal genau wusste,worum es in diesem Fall ging.

    Rachel:
    „Typisch Mann!",fluchte ich und stieg ebenfalls aus,schlug die Tür des Wagens nur sehr unsanft zu,doch sah ich im nächsten Augenblick ein,dass das Auto nichts für seine Abgeneigtheit konnte,lediglich mit ihm ungewollt in Verbindung stand.Wenn es ernst wird,zieht er den Schwanz ein!,dachte ich mir ärgerlich,schob den Gedanken jedoch dann bei Seite.


    Sarah:
    Ich sah mich um und schlug dann zielstrebig den Weg ein um dann bald am Schalter zu stehen.Ich sah mich kurz um, na immerhin kam er brav mit. Ich schmunzelte leicht, gerade so einen Menschen hatte ich nun am Hals. Naja nach kurzem Warten ging es dann auchs schon in den Flieger

    Ben:
    Ich lies zu dem Blutsauger Abstand,hatte meine Hände wieder einmal in den Hosentaschen und folgte ihr einfach unauffällig,während ich meinen Blick verloren in der Gegend gehalten hatte.
    Nach dem Einchecken und der kurzen Kontrolle konnten wir in den Flieger und unsere Plätze einnehmen.Bis zum letzten Moment hoffte ich,dass die Stewardess und mitteilte,dass nur noch Einzelsitze frei waren,doch stattdessen begrüßte uns eine und wies uns unsere Plätze zu.Ich unterdrückte somit ein genervtes Seufzen und lies mich einfach in den Sitz fallen.



    Deniz:
    Ich runzelte die Stirn. "Richtig Mann" sagte ich."Nicht Vampir" ich sah sie kurz verächtlich an. "Wie dem auch sei, wir haben nicht ewig zeit, " sagte ich und ging dann weiter

    Rachel:
    Mit einem Verdrehen meiner Augen beschloss ich,dass seine Schonzeit nun abgelaufen war und ich ohne Rücksicht auf Verluste meinem Temperament einfach freien Lauf lies.Denn so wie er mich behandelte,konnte ich ihn schon längst behandeln,auch wenn es albern war."Besser Vampir als einfach nur Mann!",entgegnete ich also etwas schroff.

    Sarah:
    Er hatte wirklich nur Pech, als wenn ich ihm hier im Flieger irgendwas tun würde, aber das war ihm nur schwer klar zu machen. Ich unterdrückte ein Kopfschütteln und setzte mich dann gemütlich neben ihn.Kurz darauf kam auch der übliche Kram, ehe es auch schon los ging.

    Deniz:
    "Ich fühle mich als Mann ehrlich gesagt ganz wohl" sagte ich ungerührt. Es reichte mir schon dass sie eine Bedrohung darstellte, wenn auch eher indirekt da brauchte ich sowas nicht auch noch. "Bitte sagen sie mir dass sie einen gültigen Reisepass besitzen" sagte ich dann

    Ben:
    Während ich also darauf wartete,dass wir landeten,obwohl wir eben erst gestartete waren,hielt ich meine Finger verschränkt und hatte meine Augen halb geschlossen,um meine Umwelt noch wahr nehmen zu können.Immerhin saß man nicht alle Tage neben einem Vampir und ich hatte es auch noch so gut getroffen,dass ich mit einem arbeiten durfte.Zu dumm,dass ich nicht weiter oben beschäftigt war,dann hätte ich mir meine Kollegen und meine Aufträge aussuchen können.

    Rachel:
    "Müsste ich nicht mit ihnen arbeiten,würde ich jetzt sagen: Sie können mich mal!",fluchte ich und verschränkte zu dem noch meine Arme vor der Brust."Tze..haben sie schon mal einen Vampir mit Ausweis gesehen?Egal was wir wollen und brauchen,wir lösen das anders als Sie!",widersprach ich abwertend.

    Deniz:
    "ich verzichte danke" sagte ich trocken und rollte mit den Augen. "ich habe bis jetzt herzlich wenig mit Vampiren zu tun gehabt, aber es ist mir auch egal wie sie es regeln, Hauptsache wir kommen hier gleich heil durch," sagte ich gereizt. Stress am Flughafen oder beim Einreisen brauchte ich wirklich nicht auch noch

    Sarah:
    Ich ließ den Blick schweifen und unterhielt mich damit meine Nase in Köpfe von interessant aussehenden Menschen zu stecken. Nicht dass mich das Privatleben anderer interessierte, aber es gab immer welche die schnell einen Vampir ahnten und die behielt man besser im Blick.

    Rachel:
    Ich setzte lediglich ein aggressiv funkelnden Blick auf,da ich nun nicht mehr Worte verschwenden wollte.Außerdem bevorzugte ich es nicht,dass gleich jeder wusste,dass ich anders war und auf einem solchen Flughafen konnte dies schnell passieren.So also manipulierte ich den Geist der Security,damit sie mich ohne Kontrolle durch liesen. Das hatte doch einige Vorteile.

    Ben:
    Es herrschte Stille.Lediglich im Bereich vor uns hinter uns hörte man Stimmen,die sich über alles Mögliche unterhielten.Der Inhalt interessierte mich weniger als die verschiedenen Laute,die einem doch sagten,dass man noch in Sicherheit war und welche reagieren würden,würde besagter Vampir neben mir über mich herfallen und aussaugen.Widerlich diese Vorstellung.

    Deniz:
    Na also sie war aggressiv und konnte offensichtlich auch noch manipulieren, klarer Fall bei der musste man vorsichtig sein, sonst überzeugte sie mich noch dass ich ja gerne den Blutspender spielte. Außerdem konnte ich es nicht leiden wenn man mich manipulierte, auch wen sie das bis jetzt noch nicht gemacht hatte. Nach einigem warten war dann auch ich durch die Kontrolle

    Sarah:
    Ich sah auch hin und wieder zu meinem Begleiter der zumindest so tat, als wäre er entspannt. Da brach ich lieber keine Diskussion vom Zaun besonders nicht, wo das hier für mich in nullkommanichts ins Auge gehen könnte. Dafür hatte ich einen Mann gesehen der nach Problemen roch, auch wenn er nichts mit dem Fall zu tun hatte


    Rachel:
    "Wären sie kein Mensch,hätten wir jetzt nicht solange warten müssen!",warf ich ihm gleich vor,als er durch die Kontrolle war und machte mich auf dem Weg zu Gate,um endlich in das Flugzeug zu können.Schon jetzt hoffte ich darauf,baldig zu landen und diesen Auftrag abschließen zu können.Mich mit Menschen einzulassen war das Dümmste,was mir je unter gekommen war.Am Ende würde er mich noch an irgend welche Wissenschaftler ausliefern."Erinnern Sie mich daran,dass wenn ich sie los bin,ich mindestens 250 rote Kreuze in meinem Kalender mache!"


    Ben:
    Warum nur verteilten die Stewardess hier keine Zeitungen?Ich würde mir liebend gern und vor allem schweigsam die Zeit vertreiben wollen,da ich auf kein weiteres Gespräch wert legte.Noch dazu schien sie ständig das letzte Wort haben zu müssen,was mich ins Besondere aufregte.Doch im Moment war sie wohl mehr damit beschäftigt andere Leute zu beobachten,wie ich sah,als ich für einen Augenblick die Augen öffnete,um mich nach der gegebenen Lage zu informieren.
    Deniz:
    "Es ist völlig normal dass man an einer Kontrolle warten muss, außerdem fliegt das Flugzeug eh nicht sofort ab," sagte ich konnte mir dann aber eine kleine Spitze nicht verkneifen. "ich dachte sie hätten so viel Zeit," sagte ich gelassen. "Ich werde sie daran erinnern, Ich bin auch froh wenn das vorbei ist" sagte ich dann und hätte fast geschrien als ich auch noch neben ihr sitzen musste

    Sarah:
    Es gab Menschen, die suchten nach uns und ausgerechnet solche waren an Bord. Nur hatten sie mich noch nicht bemerkt. Ich bemerkte den prüfenden Blick und überlegte ernsthaft ihm davon zu erzählen

    Rachel:
    "Für sie ist das normal,für mich ist es hinderlich.Sogar sie sind für mich hinderlich!",erwiderte ich grantig,lies mich im Flugzeug missbilligend auf einen Sitz fallen und überschlug sofort meine Beine,wie ich es immer tat.
    Und sobald der Flieger in der Luft war,würde ich mir einen Kaffee bestellen,um den von heute morgen wieder wet zu machen,den ich so undankbar hinter kippen musste

    Ben
    Meine Begleiterin schien mit ihrer Situation nun nicht mehr zufrieden. Wow..endlich mal eine Gemeinsamkeit.Doch ich kümmerte mich nicht weiter darum,fragte nach einer Zeitung,als die Stewardess durch den Gang gelaufen kam,um Getränke zu verteilen.Doch teilte sie mir mit,dass sie so etwas hier nicht besaßen,sodass ich wenigstens einen Tomatensaft nahm und mich unzufrieden zurück lehnte.

    Deniz:
    "Dann sind wir ja endlich mal einer Meinung" sagte ich und lehnte mich entspannt zurück. Naja entspannt traf es nicht aber ich tat zumindest so, Ich brauchte erst mal einen Kaffee und nachdem wir gestartet waren bekam ich dann auch bald das gewünschte

    Sarah:
    "Wussten sie dass hier Jäger im Flieger sind?" fragte ich schließlich leise und sah ihn an, dabei unterdrückte ich erst mal mein Misstrauen ihm gegenüber.Es brachte mich nicht weiter wenn ich hier jetzt einen Aufstand begann, aber es wäre natürlich eine elegante Art für ihn mich loszuwerden. Nur absolut ehren los, aber das war bei Menschen nicht neu


    Rachel:
    Genervt rollte ich mit den Augen,sagte dazu dann jedoch nichts mehr.Ich sagte nicht mal etwas,als die Flugangestellte vorbei kam,er einen Kaffee nahm und sie wieder ging.So hatte ich meinen Kaffee verpasst,war jedoch beschäftigt mit Schmollen und würde das sobald nicht ändern.Er würde schon sehen,was er davon hatte.


    Ben:
    "Auch die wollen ihren Horizont erweitern.Vielleicht gibt es woanders anderes Wild.",machte ich mich über sie lustig,fing sogar an zu grinsen.Denn war ich mir sicher,wollte sie mir damit sagen,dass hier Leute saßen,die es auf Vampire abgesehen hatten.Aber was kümmerte mich das?Es war ihr Problem nicht meines!

    Sarah:
    "Sie sind wirklich wahnsinnig witzig" sagte ich leicht gereizt.Man konnte an Zufälle glauben aber ich tat es nun mal nicht, schon lange nicht mehr. Das ganze machte nur Probleme für mich und wenn im Flugzeug dann auch für ihn

    Deniz:
    Ich lehnte mich zurück und nahm einen Schluck, das entspannte, und sie hielt auch die Klappe, das konnte man doch wirklich schon fast angenehm denken, wenn man davon absah, dass ich mich neben ihr nicht wohl fühlte.

    Ben:
    "Danke für das Kompliment!",erwiderte ich und trank ein Schluck Tomatensaft."Und keine Angst,wir sind immer da,wo wir auch sein sollen,also werden sie ja gleich sehen,ob sie ein Problem bekommen oder ob ihre Sorgen gleichgültig sind.",versuchte ich sie, trotz dessen,dass ich sie auf Grund ihrer Rasse nicht mochte,zu beschwichtigen.


    Rachel:
    Gelangweilt saß ich nun da und überlegte,wie ich mich nun beschäftigen konnte.Während dessen blickte ich mich kurz etwas um und zog in Betracht,was ich von meinem Sitz aus sehen konnte.Bald auch würde es für mich wieder Zeit werden,etwas zu trinken,aber hier im Flieger war es zu offensichtlich,außerdem kam ich so schlecht an etwas anderes,schließlich hatte ich mir für das Leben unter den Menschen extra angewöhnt aus Blutkonserven zu trinken,die unser Eins Gott sei Dank bei einer Organisation bestellen konnte.


    Sarah:
    Ich seufzte leise. "Sie wissen was ich bin" sagte ich gelassen. "Ich weiß nur nicht ob sie meinetwegen hier sind, aber ich glaube nicht dass es Zufall ist" sagte ich und legte den Kopf leicht schief. Zumindest der eine Mann wusste bescheid und er wirkte nicht friedlich.


    Deniz:
    Ich atmete tief durch und lehnte mich zurück, dann sah ich auf die Uhr. Na ein Glück, dass der Flug nicht so lang war. Ich bekam bei der Frau noch Platzangst und das wollte schon was heißen und nicht mal schlafen konnte ich was ich sonst auf Flügen immer tat wenn ich nichts zu tun hatte

    Ben:
    Ich zog eine Augenbraue hoch und blickte sie an."Glauben sie wirklich ich habe in meiner Empörung solche Jäger angerufen,um sie los zu werden?Ganz ehrlich,ich werde schon mit ihnen allein fertig,auch wenn es mir nicht passt.Und wenn ich sie so ausliefere bin ich meinen Job los und das kann ich mir zu guter Letzt auch nicht leisten.Also bleiben sie unauffällig und ruhig,dann wird der schon nichts mitkriegen.",versuchte ich sie zu beruhigen,damit ich neben mir nicht noch ein Nervenbündel sitzen hatte.


    Rachel:
    Es war mir unverkennbar unangenehm in einer solchen Menschenmasse still sitzen zu müssen.Es behagte mir überhaupt nicht und ich hatte auch keine weitere Lust darauf.Wäre es nur ein Spiel gewesen,hätte ich es abgebrochen und wäre in irgend welche Discos gegangen.Aber leider war dies hier kein Spiel,zu meinem Bedauern.So also seufzte ich auf und starrte Löcher in die Luft.


    Sarah:
    "Was weiß ich was ich von ihnen halten soll," sagte ich gereizt auch wenn ich wusste das er die Wahrheit sagte. "Er weiß längst was ich bin, aber hier im Flugzeug wird er nichts machen" sagte ich gelassen. "Erfahrung, das machen Jäger nie"

    Deniz:
    "Bitte sagen sie mir, dass sie sich auch hier soweit im griff haben, dass sie nicht durchdrehen wenn sich hier jemand in den Finger sticht oder was auch immer" unterbrach ich das schweigen irgendwann.


    Ben:
    "Sehen Sie,also bleib sie ganz ruhig,der Flug dauert noch ein paar Minuten und überlegen Sie,was Sie schon immer mal machen wollten.Dann tun sie das nach verlassen des Fliegers und können dann beruhigt vor die Hunde gehen,sollte er Sie abmurksen.",erklärte ich vollkommen ruhig,zuckte mit den Schultern und fand dieses Thema nun für beendet.

    Rachel:
    "Wenn sie es sind,der sich in den Finger sticht,werde ich das wohl kaum verhindern können,später mit einer Magenverstimmung über dem Klo zu hängen!",gab ich sarkastisch wieder.Natürlich hatte ich mich im Griff,dennoch sollte er nicht in meiner Nähe sein,wenn ich nicht mehr die Kontrolle über meiner selbst hatte.Oder zu Mindestens sollte er mir bis dahin gezeigt haben,dass er umgänglich war.Denn sonst würde ich auf ihn keine Rücksicht nehmen.

    Sarah:
    "So einfach werden sie mich nicht los," sagte ich und wusste nicht ob ich über seine Naivität amüsiert sein sollte, oder ihm lieber für die Aussage den Hals umdrehen sollte. "Passen sie lieber auf, dass sie nicht vor die Hunde gehen" sagte ich und wählte damit den Mittelweg zwischen den beiden Ideen

    Deniz:
    "Keine Sorge ich hatte nicht vor mich zu stechen schon gar nicht in ihrer Nähe. Ich weiß sie halten mich für selten dämlich, aber so bekloppt bin ich nicht" sagte ich und warf ihr einen kurzen Blick zu.

    Ben:
    "Ich hasse Hunde und werde somit die Begegnung mit diesen Viechern meiden.",erklärte ich gleichgültig,trank meinen Saft aus und widmete mich dann wieder meiner langen Weile,die ich bevorzugte,als dass ich mir noch ein Gespräch mit ihr antat.
    Doch schließlich kam die Durchsage für die Landung des Fliegers.


    Rachel:
    "Seltendämlich ist für ihre Person weit untertrieben.",erwiderte ich,sah ihn jedoch nicht weiter an und kümmerte mich um anderes Zeug,was nicht weiter wichtig war,aber doch beschäftigte.


    Sarah:
    Wenn er nicht so wichtig wäre und ich das Töten von Menschen nicht schon aufgegeben hätte, dann stünde er jetzt ganz oben auf meiner 'Ich-Kill- dich-Liste'. Ich musste bei dem Gedanken schmunzeln, da hatte er ja gleich doppelt Glück, Außerdem hatte ich im Moment ein Problem mit dem Jäger, die Landung ging schnell und ich spürte eine wachsende Anspannung

    Deniz:
    "Vielen Dank zu nett," sagte ich und lächelte leicht spöttisch. dann wand ich mich wieder von ihr ab und ging das ganze nochmal im Kopf durch. Eigentlich eine einfache Sache, wenn sie nicht wäre

    Ben:
    Als der Flieger endlich gelandet war,blieb ich noch immer sitzen,beobachtete die restlichen Menschen."Lassen sie uns warten,bis alle raus sind!",murmelte ich,war mir jedoch sicher,dass sie das verstanden hatte.Auch wenn ich nicht davon begeistert war,sie bei mir zu haben,wollte ich dennoch nicht,dass ihr etwas zustieß. Sie konnte genauso wenig wie ich dafür,dass wir zusammen diesen Auftrag erledigen mussten.

    Rachel:
    Es schlich sich ein verächtliches Schmunzeln über meine Lippen,lies meinen Blick jedoch abgewandt,um für einen kurzen Moment die Augen zu schließen und die Gedanken zu empfangen,die die Menschen um mich herum aussanden. Wenn ich so etwas nicht schnellst möglichst verarbeitete oder mich davor mit einer Blockung schützte,würde es wieder unangenehme Kopfschmerzen geben und da ich eben Zeit hatte,öffnete ich mich dafür und lies dies auf mich einströmen.

    Sarah:
    Ich sah ihn kurz misstrauisch an und wusste in dem Moment, dass er nicht ´s damit zu tun hatte. Also nickte ich leicht. Es dauerte eine weile, aber dann waren alle Menschen verschwunden auch der Jäger war draußen. Langsam erhob ich mich blieb aber konzentriert, auch wenn jetzt gerade keine Bedrohung da war, war der Jäger nicht weg,nur raus aus dem Flugzeug


    Deniz:
    Naja immerhin schaffte ich es das wenigstens halbwegs positiv zu sehen. So hatte ich immerhin keine Frau an meiner Seite auf die ich nonstop aufpassen musste, sie konnte sich etwas selbst bewachen, das war doch auch schon viel wert. Ok ich belog mich selbst ich wollte sie loswerden


    Ben:
    Ich erhob mich dann ebenfalls,dirigierte sie jedoch erst etwas später aus dem Flieger."Lassen Sie uns außen lang gehen.Die Fluggesellschaft wird nichts dagegen haben.",meinte ich knapp,denn ihr Tod würde mir nur noch mehr Umstände bereiten,als würde ich sie jetzt durch den Zoll und anderes schmuggeln.Die Leute hier kannten mich bereits,da mein Boss stets darauf bestrebt war,dass die Fluggesellschaft Bilder von uns hatte,damit wir es leichter hatten unseren Beruf auszuüben.


    Rachel:
    Es wunderte mich nicht,dass ich auch Gedanken von neben mir empfing,denn auch er war nicht in der Lage seine Gedanken zu beherrschen."Sie sollten aufpassen,was Sie wann und vor allem wo denken!",bemerkte ich und sah ihn dann mit leicht zusammengekniffenen Augen vorwurfsvoll an,als wäre es ein Übel für einen Menschen.


    Sarah:
    Ich war nicht begeistert nickte aber und überließ ihm die Führung und nur nebenbei wäre es mir auch egal wenn die anderen etwas dagegen hätten. Im Zweifel gab es da auch Mittel und Wege, aber so war es sicherer. Ich sah mich um und entdeckte in der Entfernung auch den Jäger wieder. Super seit Jahren hatte ich Ruhe und jetzt tauchte einer auf

    Deniz:
    "Ich denke was ich will und wo ich will, glauben sie mir im Moment bin ich nett" sagte ich und sah sie an. "Aber sie sollte sich aus meinen Gedanken raus halten, die gehen sie nichts an"

    Ben:
    Ich zog während des Gehens mein Handy aus der Tasche,wählte eine Nummer und fing nur kurz darauf ein Gespräch an,in dem ich anfragte,ob der Wagen bereit stand.Ich bekam eine Zusage und genauere Infos,wo er sich befand,denn ich hatte keine Lust ihn zu suchen.
    Ich steckte dann also das Handy wieder weg,um mich schnur stracks zu dem Wagen zu begeben.



    Rachel:
    "Entschuldigen sie mal.. Sie sind hier der Jenige,der seine Gedanken nicht bei sich behalten kann.Ich empfange sie lediglich,eben so wie alle anderen und kann nichts dafür.Also hören sie auf zu denken, und vor allem so etwas, dann können wir Ärger um gehen!",erklärte ich immer noch gereizt.


    Sarah:
    Ich überließ ihm weitestgehend das Kommando, als er jetzt Telefonierte. Aber wirklich super, jetzt hing meine Gesundheit mehr oder weniger zumindest mit einem Menschen ab und dann auch noch von diesem Menschen. Dann ging ich mit ihm zusammen zu dem Wagen.


    Deniz:
    "Was kann ich dafür, wenn sie meine Gedanken mitbekommen?" fragte ich gereizt. "Ihre sind auch nicht netter, außerdem kann man nicht nichts denken, das ist unmöglich, man kann höchstens bewusst an etwas anderes denken" erklärte ich gereizt

    Ben:
    Ich war wirklich froh,dass die Firma nur die gleichen Wagen hatte.Nur BMW,alle schwarz,alle das gleiche Schloss.So konnte ich den Wagen problemlos aufschließen und anschließend einsteigen,wartete darauf,dass sie einstieg.So würden wir besser von hier weg kommen und ersteinmal in das Hotel fahren,wo ich hoffte,dass wir getrennte Zimmer bekommen hatten.Zu mindestens getrennte Schlafzimmer,sonst würde ich das Sofa der Suite bevorzugen.


    Rachel:
    "Ich sende meine Gedanken aber nicht unkontrolliert aus,sowie sie!",fuhr ich ihn an,wandte meinen Blick dann jedoch wieder ab,da ich es nicht bevorzugte mich hier mit ihm im Flugzeug zu streiten.Ich wollte hier nicht Mittelpunkt werden und erst recht nicht die Aufmerksamkeit anderer Passagiere auf mich ziehen.


    Sarah:
    ich folgte ihm zu wagen und stieg ein und schnallte mich dann schnell an. Na da war ich doch mal gespannt ob der Jäger im Hotel wieder auftauchen würde, oder ob er abwarten würde. ich war jedenfalls sicher, dass ich ihn wieder sehen würde. Schweigend lehnte mich mich zurück


    Deniz:
    "Seien sie nicht albern" sagte ich genervt und war froh als endlich die Durchsage kam, dass wir landen würden, na wurde ja auch mal Zeit. "Nein sie haben eine Mauer um den Kopf herum, aber ich werde aufpassen was ich in ihrer Nähe denke"

    Ben:
    Nachdem sie nun auch eingestiegen war und sich angeschnallt hatte,fuhr ich dann los,direkt zum Hotel.Dort angekommen parkte ich den Wagen auf einem Privatplatz und stieg samt Schlüssel aus."So,dann wollen wir mal sehen,was der liebe Herr Boss ausgesucht hat.",murmelte ich und blickte erst einmal von außen am Hotel nach oben.


    Sarah:
    "zumindest ist es nicht die Unterkunft des Jägers" sagte ich und ging dann nach drinnen, nachdem ich mich umgesehen hatte. Drinnen wurden wir freundlich begrüßt und bekamen auch den Zimmerschlüssel. Das klang schon mal sehr schlecht

    Rachel:
    "Wann ich diese 'Mauer' habe und wann nicht,entscheide ich immer noch selbst und werde Sie dafür nicht fragen!",erwiderte ich erneut und wartete dann schließlich auf die Landung,um kurz darauf nach draußen zu stürmen,da ich keinen weiteren Wert darauf legte in seiner Nähe zu bleiben.

    Deniz:
    Ich ließ mir deutlich mehr Zeit bei meinem Aussteigen. Ich war sicher dass sie leider nicht verschwinden würde, wenn doch dann würde ich mich freuen, auch wenn es ärger mit dem Boss geben würde.Bald darauf war ich dann auch draußen und sah mich kurz um ob sie wieder auftauchen würde

    Ben:
    Ich folgte ihr nach drinnen,versuchte dort noch einmal an der Entscheidung zu rütteln,damit wir doch zwei Zimmer bekamen,jedoch lies der Angestellte nicht mit sich reden.Also nahm ich den Schlüssel nun auch miesgelaunt entgegen und ging schon in die Richtung des Aufzugs.

    Sarah:
    Das einzige was mich etwas beruhigte war, dass er genauso wenig begeistert war wie ich. Mies gelaunt betrat ich den Aufzug und lehnte mich Gegen die Wand während wir nach oben fuhren
    Rachel:
    Ich wartete ungeduldig an der Info und bekam meinen Kollegen dann erst viel später zu Gesicht."Brauchen sie immer so lange oder ist das Alters bedingt?",fragte ich ungeniert nach und blickte ihn ernst an,da ich nun endlich hier weg wollte und vorallem meine Ruhe.

    Deniz:
    "Machen sie sich darum mal keine Sorgen, wenn sie an allem wichtigen Vorbei rennen und dann doch nichts mitbekommen, ist das ihr Problem" sagte ich und ging in Richtung des Wagens, den der Boss hier gemietet hatte und stieg ein

    Ben:
    So also ließen wir uns vom Fahrstuhl nach oben Shouvieren,ehe er anhielt und wir ausstiegen.Dann ging es durch einige lange Gänge,die mit Teppich ausgelegt waren.So kamen wir dann an dem Zimmer an,welches ich aufschloss und rein ging,den Schlüssel auf den Tisch bei der kleinen Sitzgruppe warf.Anschließend ging ich zur Minibar,um diese zu kontrollieren,doch was ich entdeckte,widerte mich an.Blutbeutel,die Minibar war vollgestopft mit Blutbeuteln,die beschriftet waren,mit Blutgruppe und Rhesusfaktor...
    Angewidert warf ich die Tür zu."An Sie ist gedacht.",bemerkte ich und deutete auf die Minibar.


    Sarah:
    Ich sah ihn fragend an, ging dann aber zu der bar und warf einen Blick rein. Da schien mich jemand für unglaublich verfressen zu halten oder wir sollten länger hier bleiben. "Denkbar dämliches Versteck," murrte ich, Wenn die da jemand sah der sie nicht sehen sollte dann gute Nacht. "Sehen sie es positiv dann müssen sie nicht als Minibar hinhalten" sagte ich auf solchen Widerwillen konnte ich nur abweisend reagieren

    Rachel:
    „hier am Flughafen wird es nichts Wichtiges geben und wenn,dann bekomme ich das schon mit.",erwiderte ich,weigerte mich jedoch in den Wagen zu steigen."Ich laufe zum Hotel!",sagte ich bestimmend und wandte mich schon ab,da ich gar nicht zu ihm ins Auto wollte.Sicher war es schneller,aber ich brauchte jetzt Ruhe,vorallem vor ihm.

    Deniz:
    Ich sah sie einen Moment unwillig an. "Versuchen sie unterwegs niemanden umzubringen" sagte ich. "Aber gut dann machen sie es. Den Weg finden sie?" ich musste da doch gucken dass man zusammen arbeiten könnte. Damit stieg ich in den Wagen.

    Ben:
    „Ich hatte nie vor mich ihnen als Minibar vorzustellen.Dann trink ich lieber jeden Abend ein bis zwei Vodka,damit sie nicht auf die Idee kommen.",erwiderte ich somit und sah mich dann ersteinmal um.Das Badezimmer,welches durch den Wohnraum zugänglich war,war mit hellem Marmor gestaltet,jedoch sandfarbend. In die Zeile vor dem Spiegel war ein großes,weißes Waschbecken eingelassen und Grade zu war eine Badewanne,die ebenfalls sehr bequem aussah.Rechts davon lag die Dusche,die mehr Platz bot,als meine zu Hause.

    Rachel:
    "Vampire finden überall hin!",erwiderte ich schnippisch und machte mich gleich auf den Weg.Schließlich war er der Grund,weshalb ich nicht mit fahren wollte.Also ging jede Leiche auf seine Kosten,wobei es zu verlockend war,einen Menschen komplett auszusaugen. Jedoch hatte ich gelernt nicht mehr als einen halben Liter zu trinken,grade soviel,wie sie auch bei der Blutspende lassen würden.

    Deniz:
    Ich sah sie verächtlich an. Ja ich fürchtete auch dass sie wieder auftauchen würde. Aber egal, wenigstens konnte ich mich beim Autofahren jetzt entspannen, denn gerade im Auto fühlte ich mich mit ihr alleine mehr als nur etwas unwohl. Nach kurzer Zeit war ich dann auch angekommen und parkte den Wagen. Mit einem langen Blick sah ich über das Gebäude, das einladend aussah, jedenfalls, wenn man nicht gerade einen Vampir dabei hatte. Naja immerhin war es nicht abgerissen oder sowas. Ich ging rein und wurde auch freundlich begrüßt.

    Sarah:
    "Nicht, das wundert mich aber" sagte ich spöttisch und schloss die Minibar erst mal wieder. Jetzt was zu trinken wenn er dabei war, war nicht die klügste Idee, außerdem hatte ich wohlweislich getrunken, bevor ich bei den Menschen aufgetaucht war. Trotzdem fand ich den Gedanken mit dem Vodka naiv, behielt das aber dann doch für mich, schließlich hatte ich wirklich nicht vor von dem was zu trinken, nicht nur weil es dann mächtig ärger geben würde, gesund wäre das mit Sicherheit auch nicht für mich,

    Rachel:
    Ich hatte auf dem Weg zum Hotel einige Abstecher in dunkle Gassen gemacht,wobei es mir nicht schwer fiel,mich an anderer Leute Blut zu vergreifen,doch kam jeder meiner Opfer lebend wieder,wusste nur nichts von dem Vorfall.Also konnte ich mich nach Überprüfung der Gedanken und des Vergangenem in der Opfer Köpfe auf den Weg machen,hatte mir jedoch zu vor noch den Mund gesäubert und ein Pfefferminzbonbon gelutscht. Zwar war dies völlig unnötig,aber ich hielt es für besser und kam so auch ungehindert dann bei dem Hotel an,überprüfte nocheinmal die Adresse,ehe ich nach drinnen ging,mich nach meinem Kollegen erkundigte und Schlüssel bekam.Denn mit Sicherheit war Er schon über eine halbe Stunde hier.Das Blutsaugen beanspruchte schließlich seine Zeit,wenn man das Wissen anderer gründlich bereinigen musste.


    Ben:
    Ich lies ihre Antwort einfach unbemerkt und verließ das Bad nun wieder,um nach zu sehen,ob wir wenigstens getrennte Schlafzimmer hatten.Und es war kaum vorstellbar,aber dieses Mal schien ich Glück gehabt zu haben,da es zwei separate Schlafzimmer geb. Das eine auf der einen Seite der Suite und das andere auf der anderen Seite.So also konnte ich wenigstens in Ruhe schlafen und zum ersten Mal war ich meinem Boss an diesem Tag dankbar.

    Sarah:
    Ich trat schließlich ans Fenster und sah nach draußen, ohne ihn weiter zu beachten, während er sich weiter umsah. Der Ausblick war ganz in Ordnung, besonders wo wir hier ja keinen Urlaub machen sollten nur mochte ich Prinzipiell lieber Fenster die nach hinten rausgingen und nicht solche die zur Straße rausgingen, bei letzteren war es immer so schwer ungesehen rein und raus zu kommen.

    Deniz:
    Ich erkundete in aller ruhe die neue Unterkunft. Immerhin war es geräumig, sodass man sich halbwegs aus dem Weg gehen konnte. Und doch war es mir zu eng. Ich wollte mir der ja nicht mal in einer Stadt sein. Naja wenn mein Verdacht stimmte, würde sie jetzt was trinken und hätte dann zumindest keinen Durst

    Rachel:
    Ich bevorzugte die Treppe,die,wie mir bekannt war,nur dünn besucht war und somit hatte ich auch dort noch meine Ruhe.Doch auch dieser Weg nahm ein jehes Ende und ich musste auf den Gang zum Zimmer,dessen Tür ich anschließend aufschloss und betrat.Sofort strömte mir der verlockende Duft eines Menschen entgegen,den ich jedoch sofort zuordnen konnte und somit meine aufgekochte Sauglust zurückzwingen musste.


    Ben:
    "So wie es aussieht,haben wir Möglichkeit getrennt zu schlafen!",bemerkte ich zum ersten mal des Tages erfreut und machte es mir dann in der Sitzecke bequem und blickte mich von dort aus um.
    Ja,die Suite war wirklich schön,wenn da nicht meine Begleitung wäre,die ich nur zu gern umtauschen wollte.

    Sarah:
    „Alles andere wäre ja auch noch schöner "sagte ich ehrlich und sah ihn an. Zumindest in der Hinsicht waren wir einer Meinung, wundervoll, na darauf konnte man eine Zusammenarbeit doch aufbauen. Ich hätte fast mit den Augen gerollt bei meinem Gedankengang. "Was halten sie davon wenn wir die Zeit vorher nutzen um uns schon mal umzusehen" schlug ich dann vor


    Deniz:
    ich drehte mich um, als die Tür aufging und Rachel reinkam. Na das war doch beinahe schnell gewesen und zumindest mir hatte es gut getan ein paar Minuten für mich zu haben, wobei wenn es danach ging hätte sie gerne noch länger wegbleiben können

    Ben:
    "Warum?",fragte ich und blickte zu ihr auf."Arbeiten sie denn immer unbezahlt?",fragte ich,da wir für den heutigen Tag keinen Cent sehen würden.Erst ab morgen,also würde ich dann die Zeit erst nutzen,schließlich war ich kein Streber oder so etwas und umsehen konnte wir uns auch morgen.Unsere Beute würde uns schon nicht vor der Nase weg laufen!


    Rachel:
    Ich schubste die Tür hinter mir ins Schloss und blieb noch einen Augenblick stehen,ehe ich einige Schritte in den Raum ging."Wie gehen wir jetzt vor?",fragte ich nach,erhob meine Stimme weiter,je näher ich dem Ende der Aussage kam,um es ziemlich gelangweilt klingen zu lassen.

    avatar
    Mitch
    User
    User

    Anzahl der Beiträge : 1459
    Anmeldedatum : 26.09.10

    Sarah

    Beitrag von Mitch am Mo Sep 27, 2010 4:39 pm


    Ich seufzte leise. "Nein aber ich will das ganze her so schnell wie möglich hinter mich bringen" sagte ich ehrlich und erhob mich. "Aber bleiben sie ruhig hier, ich glaube das ist für den Frieden hier besser" damit schnappte ich mir meine Tasche und verließ die Suite.
    avatar
    Mitch
    User
    User

    Anzahl der Beiträge : 1459
    Anmeldedatum : 26.09.10

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Mitch am Mo Sep 27, 2010 4:43 pm


    "Also darf ich davon ausgehen, dass die Dame keine weiteren alleingänge vorhat?" fragte ich leicht spöttisch. "oder zumindest nicht in den nächsten Minuten? Schade eigentlich dass sie das hören konnte war mir erst mal egal. "Ich für mein Teil will noch mal raus und mir ein Bild von der Lage machen"
    Lumina
    Lumina
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1720
    Anmeldedatum : 24.09.10

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Lumina am Mo Sep 27, 2010 4:43 pm


    Ich blickte ihr kurz nach,sagte ncihts und lies sie gehen.So also hatte ich die Suite ersteinmal für mich allein und wenn sie unbedingt schon ein Teil der Arbeit erledigen wollte,dann war mir das auch recht.So jedenfalls hatte ich weniger zu tun und sie nciht am Hals.
    Lumina
    Lumina
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1720
    Anmeldedatum : 24.09.10

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Lumina am Mo Sep 27, 2010 4:45 pm


    Ich schüttelte den Kopf,denn cih würde ersteinmal keine Alleingänge unternehmen,schließlich wollte ich ihm noch den Kopf grade rücken und das ging nur schlecht,wenn wir getrennte Wege gingen."Ich werde mitkommen.",beschloss ich also mit einem lauten Gedanken und malte mir seine Reaktion schon aus.
    avatar
    Mitch
    User
    User

    Anzahl der Beiträge : 1459
    Anmeldedatum : 26.09.10

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Mitch am Mo Sep 27, 2010 4:52 pm



    Ich sah sie an. "Ich habe es befürchtet" sagte ich. "Aber das weißt du ja sicherlich ja schon ,wo du dich nicht aus meinem Kopf raushalten kannst" sagte ich mühsam beherrscht, aber ich konnte sie schlecht einsperren, also nickte ich und ging ohne auf sie zu warten schon mal los
    avatar
    Mitch
    User
    User

    Anzahl der Beiträge : 1459
    Anmeldedatum : 26.09.10

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Mitch am Mo Sep 27, 2010 4:55 pm



    Ich atmete kaum dass ich draußen war erst einmal tief durch und schloss die Augen. Dann ging ich zielstrebig nach draußen und sah mich kurz um. Als wenn ich auf Konserven stand. ich schütttelte mich innerlich. Da war es doch nett, dass er da geblieben war. ich strommerte eine Weile durch die Gegend und fand mich schließlich in einem abgelegenen Teil des Parkes wieder
    Lumina
    Lumina
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1720
    Anmeldedatum : 24.09.10

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Lumina am Mo Sep 27, 2010 5:08 pm


    "Sie senden die Gedanken aus,ich empfange sie und nein das wusste ich nciht!",herrschte ich gleich unbehalten los und sah ihm mit funkelnden Augen anch,ehe ich gleich hinter her lief und die Tür erneut unsanft zu zog."Und ich kann mir nicht vorstellen ihnen das Du angeboten zu haben!"
    Lumina
    Lumina
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1720
    Anmeldedatum : 24.09.10

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Lumina am Mo Sep 27, 2010 5:10 pm


    Da ich nun heut noch recht wenig geschlafen hatte,suchte ich eines der Schlafzimmer aus,schob die Schuhe von meinen Füßen und legte mich ersteinmal bequem aufs Bett,um dann zu dösen zu beginnen und anschließend einzuschlafen.
    avatar
    Mitch
    User
    User

    Anzahl der Beiträge : 1459
    Anmeldedatum : 26.09.10

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Mitch am Mo Sep 27, 2010 5:24 pm


    Ich rollte mit den Augen. "Jetzt spielen sie nicht das unschuldslamm" sagte ich." Sie hören meine Gedanken, aber es muss möglich sein, das auszublenden, sie müssten sonst längst bekloppt sein, wenn sie ständig irrgendwelche Gedanken hören" sagte ich. "Also hören sie bewusst zu und das geht gar nicht," sagte ich ohne mich umzudrehen, Ich hörte ja, dass sie mitkam und wenn nicht, wäre es mir auch nur recht.


    Ich fand dann auch schnell jemanden und das frische Blut schmeckte auch viel besser, das Gedankenlöschen danach war reine Formsache. dann machte ich mich auf den Weg zurück und ging leise in die Suite
    Lumina
    Lumina
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1720
    Anmeldedatum : 24.09.10

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Lumina am Mo Sep 27, 2010 5:31 pm


    "Ja und die Möglichkeit des Ausblendens nutze ich bereits seit der Landung!",gab ich pampig zurück und eielte ihm mit konsequenten Schritten nach.Gut nur,dass ich keine hohen Schuhe trug,denn mit denen wäre ich jetzt nciht so flexibel."Ach und noch etwas,ihre dämlichen Gedanken interessieren mich garnicht!"

    [ja der gute schläft ja jetze...xD]
    avatar
    Mitch
    User
    User

    Anzahl der Beiträge : 1459
    Anmeldedatum : 26.09.10

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Mitch am Mo Sep 27, 2010 5:41 pm

    [Nur für den Fall dass er aufwachen möchte, aber so ist lustiger außerdem braucht der Arme ja auch mal seine Ruhe]


    "tja unglücklicherweise kann ich das zum einen nicht kontrollieren und zum anderen traue ich ihnen auch nicht" sagte ich und nahm die Treppe nach unten, statt auf den Aufzug zu warten. So war ich auch bald unten angekommen und drehte mich doch kurz zu meiner Begleiterin um. "Und leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass alle Frauen hoffnungslos neugierig sind und in die Kategorie Frau stecke ich sie trotz allem" sagte ich ehe ich das Hotel verließ
    avatar
    Mitch
    User
    User

    Anzahl der Beiträge : 1459
    Anmeldedatum : 26.09.10

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Mitch am Mo Sep 27, 2010 5:49 pm


    Ich atmete einmal tief durch und schüttelte die Gedanken ab, die aufkamen, als ich den menschlichen Geruch wahrnahm. Immerhin war ich sicher, dass der Jäger gerade nicht in der Nähe war. Dafür meldete sich die Jägerin in mir wieder deutlicher. Einen Moment sah ich unschlüssig auf die Tür, ehe ich mich wieder soweit im Griff hatte und erst mal Duschen ging, vielleicht kühlte dass ja die Gedanken etwas ab
    Lumina
    Lumina
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1720
    Anmeldedatum : 24.09.10

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Lumina am Mo Sep 27, 2010 5:53 pm

    [ja,die brauch er wirklich xD]

    Während ich ihm so die Treppen hinterher dackelte,hörte ich,trotz dessen,dass ich eigentlich keine Lust hatte,trotzdem zu um dann als nächstes Argumentieren zu können."Es ist auch besser,dass sie mcih as Frau einstufen,denn als Mann würde ich mich um längen schlechter fühlen!",gab ich schroff zurück,als sei es ein Fluch,ein Mann zu sein.Gut..eigentlich war es das auch... Zurück zum Thema!
    Ich würde mcih von ihm nciht unter krigen lassen,erst recht nicht hier in dieser Arbeit.
    avatar
    Mitch
    User
    User

    Anzahl der Beiträge : 1459
    Anmeldedatum : 26.09.10

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Mitch am Mo Sep 27, 2010 7:18 pm


    "Also ich bezog meine Aussage eigentlich darauf, dass ich sie auch als Frau sehe nd nicht nur als Vampir, in die Kategorie Mann fallen sie nun wirklich nicht" sagte ich ehrlich , ohne den abfälligen Ton in ihrer Stimme zu beachten. "Und nur nebenbei ein Mann wäre mir wirklich lieber," die redeten wenigstens nicht ständig gegenan
    avatar
    Mitch
    User
    User

    Anzahl der Beiträge : 1459
    Anmeldedatum : 26.09.10

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Mitch am Mo Sep 27, 2010 7:20 pm


    Ich ließ mir alle Zeit der Welt unter der Dusche und hing meinen Gedanken nach. Er schien sich gerade ja sehr sicher zu fühlen, naiv wie ich fand, aber gut ich hatte ja lang genug gelernt mich zusammen zu reißen. Nachdem ich fertig war trocknete ich mich ab und zog dann frische Sachen an um mich dann meinen Haaren zu widmen
    Lumina
    Lumina
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1720
    Anmeldedatum : 24.09.10

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Lumina am Mo Sep 27, 2010 8:00 pm


    Ich verdrehte nur wieder die Augen."Eine Formwandlerin bin cih nun nicht!",erwiderte ich,jedoch diesmal in einem etwas ruhigerem Ton,da er mir auch nciht pampig entgegenkam.Ich würde seine Tonart nur jedesmal wie ein Spiegel wiedergeben,damit er bemerkte,wie er mit mir umging und dass ich mir dies nciht gefallen lassen wollte.
    avatar
    Mitch
    User
    User

    Anzahl der Beiträge : 1459
    Anmeldedatum : 26.09.10

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Mitch am Mo Sep 27, 2010 8:12 pm


    "ganz ehrlich so meinte ich das auch nicht," sagte ich. "Dann wären sie mir erst recht unheimlich," ich blieb stehen und sah mich um. Bei meiner Wanderung hatte ich inzwischen eine ganz gute Strecke zurückgelegt."Haben sie sowas eigentlich schon mal gemacht" fragte ich dann und wechselte dabei das Thema innerlich zurück zu unserem Fall.
    avatar
    Mitch
    User
    User

    Anzahl der Beiträge : 1459
    Anmeldedatum : 26.09.10

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Mitch am Mo Sep 27, 2010 8:18 pm


    Nachdem ich fertig war, merkte ich dass der immer noch schlief und das mitten am Tag. Ich rollte leicht mit den Augen wurde dann aber abgelenkt. Ich wusste nicht wovon aber es war ein komisches Gefühl. Instinktiv zog ich die Luft ein und lauschte, wobei ich sowohl auf Gedanken achtete, wie auch auf normale Geräusche. Es war Gefahr im Verzug. Erst ging ich auf die Tür zu, stockte aber als mir ein lautes Klopfen zu vor kam. Ich biss die Zähne zusammen als meine Fänge sich meldeten, öffnete aber. Ich konnte nicht sagen was es war, aber irrgendwas an dem Mann, der sich angeblich nur in der Tür geirrt hatte war komisch auch wenn er gleich wieder verschwand
    Lumina
    Lumina
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1720
    Anmeldedatum : 24.09.10

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Lumina am Mo Sep 27, 2010 8:22 pm


    "Ich habe in meinem kurzem Leben garantiert schon mehr getan als sie.Und da ist solches nur eine Nebensache..",erklärte ich ihm und blickte ihn an,als fände ich es als das Normalste auf der Welt sich irgend wo einzuschleimen und anschließend alles in tausend Scherben zerspringen zu lassen.Das hatte ich schon damals sehr gut hinbekommen in meiner Familie.Erst versuchen alle zusammen zu bringen und anschließend mit einem Hammer ins Glas schlagen.
    Lumina
    Lumina
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1720
    Anmeldedatum : 24.09.10

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Lumina am Mo Sep 27, 2010 8:24 pm


    Ich wurde allmälich wieder wach und musste mcih für einen kurzen Moment finden,ehe ich aufstand und mir mit meinen Händen kurz durch die Haare fuhr,um anschließend geordnet in den Wohnbereich der Suite zu gehen und zu bemerken,dass jemand an der Tür geklopft hatte,die jedoch bereits geschlossen wurde."Wer war das?",wollte ich anschließend wissen.
    avatar
    Mitch
    User
    User

    Anzahl der Beiträge : 1459
    Anmeldedatum : 26.09.10

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Mitch am Mo Sep 27, 2010 8:30 pm


    "Gut" sagte ich. "Ich bin ganz ehrlich eine Anfängerin hätte mir wirklich den letzten Nerv geraubt." Ich schmunzelte fast amüsiert. "Ich glaube ihnen sofort dass sie mehr erlebt haben als ich" ich ging wieter diesmal allerdings deutlich gemütlicher und entspannter."Ich kennen einen Teil der Leute schon" sagte ich dann langsamer
    avatar
    Mitch
    User
    User

    Anzahl der Beiträge : 1459
    Anmeldedatum : 26.09.10

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Mitch am Mo Sep 27, 2010 8:33 pm


    Ich drehte mich immer noch angespannt um und starrte ihn einen Moment fast feindselig an. "Ich weiß nicht, er hat sich nicht vorgestellt aber er kannte sie" sagte ich. "Jedenfalls hatte er erwartet sie hier in der Tür zu sehen und nicht mich und dann hat er mich angelogen"
    Lumina
    Lumina
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 1720
    Anmeldedatum : 24.09.10

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Lumina am Mo Sep 27, 2010 8:42 pm


    "Hätte sie das?Gut,was mir schon fehlt,können sie mir nciht mehr nehmen!",erwiderte ich sarkastisch und grinste dazu kurz übertrieben ironisch.Doch schüttelte ich dann den Kopf dazu und wollte dieses Thema los werden.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Prue&Filou in "Das habe ich nicht verdient"

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do Jan 24, 2019 12:26 pm